Maulbeerblatt

Das Köpenicker Magazin für Erlesenes

Berlin, Köpenick, Friedrichshagen, Erkner, Schöneweide, Adlershof, Schöneiche, Hirschgarten, Müggelsee

Spannende Lokalnachrichten bieten Information und Reibung, pointierte Kolumnen sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Historische Themen stärken die Identität, Veranstaltungstipps und Erlesenes zum Hören, Sehen und Lesen vermitteln Orientierung. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke. Entstanden ist das Magazin Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der Hauptstadt, Teil Köpenicks, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit von Wilhelm Bölsche über Johannes Bobrowski bis hin zu aktuellen Künstlern wie dem renommierten Regisseur Leander Haußmann. Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Print- und Onlineausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben. Aus Berlin.

Aktuelles
Verlassene Frau mit Blick in den Nebel

Alles aus! Oder die Chance auf einen wunderbaren Neuanfang?

5 Orte in Treptow-Köpenick, an denen ihr euch von einer Trennung erholen könnt

„Es ist aus!“ Ein Satz, der dir den Boden unter den Füßen wegzieht, Sonnenschein in Finsternis verwandelt und deinen Frühstückskaffee bitter schmecken lässt. Passiert, da musst du durch, eine Trennung ist die Hölle. Aber jedes Ende ist bekanntlich ein Anfang, und jedem Anfang wohnt ein ...Gib mir den Rest!

Michael Hacker

8:43 Uhr

Auszeit

Der Sommerurlaub ist noch gar nicht so lang her, die mit seiner Hilfe erlangte Erholung jedoch beinahe schon hinüber. Es geht halt immer furchtbar schnell, dass der mit Aufgaben vollgestopfte Alltag den kürzlich noch so herrlich aufgefüllten Akku wieder leersaugt. Und schneller als angenommen ist ...Gib mir den Rest!

Archiv

Lutherlust im Warenkorb

Reformation von allen Seiten, auch kleinteilig

Zufall war das nicht: Kurz vor Beginn der Spargelzeit verkündete dpa, die deutsche Nachrichtenagentur: „Eine Kondom-Verteilaktion mit provokanten Sprüchen ist auf Anordnung der rheinischen Kirche gestoppt worden. Die von der evangelischen Jugendkirche Düsseldorf verteilten Kondome mit Martin Luther zugeschriebenen Sprüchen wie „Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ (beim Reichstag in Worms) würden wieder eingesammelt. Ein offenbar nicht zielführend bedachter Liebesdienst, der im Vorfeld des ...Gib mir den Rest!


In den Bäumen baden

Der Körperpoet Kazuma Glen Motomura

Als vor sechs Jahren in Japan die Erde bebte und eine der schwersten Nuklearkatastrophen im Kraftwerk Fukushima Daiichi auslöste, war Kazuma Glen Motomura gerade in den quirligen Straßen Tokios unterwegs. Die folgenden beschwichtigenen Lippenbekenntnisse der japanischen Regierung empfand Kazuma als zur Realität gewordenes, absurdes Theater. Man erinnere sich nur an den japanischen Staatssekretär, welcher medienwirksam aber mit zittriger Hand ein Glas Wasser aus der direkten Umgebung ...Gib mir den Rest!


Dirk Zöllner liest in der Galerie Jammin

Aus seinem Buch „Affenzahn“

Seit mehr als 30 Jahren ist Dirk Zöllner ein fester Bestandteil der deutschen Musikvielfalt. Neben seiner 2012 erschienenen Autobiografie "Die fernen Inseln des Glücks", ist "Affenzahn" sein zweites Buch. Im August diesen Jahres wurde es veröffentlicht und ist voll gefüllt mit frechen Gedanken und Meinungen des Rockstars über das Leben, die Musik und natürlich die Liebe. Am 2. November könnt Ihr den Künstler live in ...Gib mir den Rest!


Das leckere Linsengericht

Gelingt wie von Geisterhand

     Zutaten 1 kleine Zwiebel 1/4 Chili-Schote 2 EL Tomatenmark 1 Knoblauchzehe 200 g rote Linsen 1 Dose Kokosmilch 1/2 TL Kreuzkümmel 1 TL Kurkuma 1 TL Currypulver 1 Messerspitze frischen Ingwer 1 TL Honig Gemüsebrühe (instant) Koriandergrün Kürbiskerne Salz Pfeffer 1 EL Öl     Zubereitung Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer in kleine Stückchen schneiden und zusammen mit der zerkleinerten Chilischote, dem Kreuzkümmel und ...Gib mir den Rest!


Die spinnen, die Schwaben!

7 Dinge, vor denen wir in Köpenick unsere Ruhe haben

Wir befinden uns im Jahre 7 n. Punk. Ganz Berlin ist von den Schwaben besetzt … Ganz Berlin? Nein! Ein von unbeugsamen Berlinern bevölkerter Bezirk hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die schwäbischen Geizhälse, die sich als Trendsetter in den befestigten Lagern Prenzlberg, Mitte und Neukölln in Sicherheit wiegen … Der feine Künstlerpöbel tut so, als ...Gib mir den Rest!


Weitere Beiträge
Maulbeerblatt