Maulbeerblatt

Das Köpenicker Magazin für Erlesenes

Berlin, Köpenick, Friedrichshagen, Erkner, Schöneweide, Adlershof, Schöneiche, Hirschgarten, Müggelsee

Spannende Lokalnachrichten bieten Information und Reibung, pointierte Kolumnen sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Historische Themen stärken die Identität, Veranstaltungstipps und Erlesenes zum Hören, Sehen und Lesen vermitteln Orientierung. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke. Entstanden ist das Magazin Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der Hauptstadt, Teil Köpenicks, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit von Wilhelm Bölsche über Johannes Bobrowski bis hin zu aktuellen Künstlern wie dem renommierten Regisseur Leander Haußmann. Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Print- und Onlineausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben. Aus Berlin.

Aktuelles

Mutig hinein ins Rampenlicht

Sängerin Mieze Katz über zwanzig Jahre Mia-Bandgeschichte, Zirkusshows und ihre Einblicke als DSDS-Jurorin

Sie berlinern, sie sind Mode, sie polarisieren, sie sind Mia. Die Elektropop-Band rockt gerade auf ihrer Jubiläumstour „Nie wieder 20“ mit „Prada Meinhoff“ im Gepäck durch Deutschland und spielt am Freitag, den 13. April, im Astra Berlin. Frontfrau Mieze Katz freut sich über das Familiengefühl ...Gib mir den Rest!

Das Grundeinkommen kommt bald!

Senat-Leaks: 900 Euro monatlich ab Oktober 2018

Treptow-Köpenick testet bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)

Überraschende Wende in der Diskussion um staatliche Grundsicherungssysteme und Alternativen zu Hartz IV: Wie nun aus internen Senatsdokumenten hervorgeht, ist der Bezirk Treptow-Köpenick als Pilotprojekt für ein bedingungsloses Grundeinkommen ab dem 01. Oktober 2018 vorgesehen. Den Papieren zufolge (die dem Maulbeerblatt vorliegen), darunter Sitzungsprotokolle, archivierter ...Gib mir den Rest!

Eine schöne, bunte Seifenblase

Eine große Portion Glück bitte!

Was Glück ist, wo es herkommt und wie man auch etwas davon abbekommt

Am 20. März wird zum siebten Mal der Weltglückstag gefeiert. Hochoffiziell ausgerufen von den Vereinten Nationen. Zu diesem Anlass erklären Glücksforscher wieder einmal, warum die Dänen, Finnen und Franzosen inklusive ihrer Kinder viel glücklichere Menschen als die Deutschen sind. Stars und Sternchen berichten darüber, wie ...Gib mir den Rest!

Archiv

Der Schauspieler Conrad Veidt

Der stumme Dämon

Selbst jene, die keine Ahnung von Batman, seinen Taten und Werken haben sollten, kennen seinen Namen. Und wer das Leben kennt, der weiß: Wo das Gute ist, da ist das Böse niemals fern. Und wer Batman kennt, der kennt auch ihn: den Joker. Der ist böse. Der hat grüne Haare. Und sein Lächeln – oder besser: sein Grinsen – es endet niemals. Und seine Späße – ...Gib mir den Rest!


„Der Traum des Chefredakteurs“

Der todsichere Anlagetipp für alle gewieften Spekulanten und gönnerhaften Kunstmäzene

Zu welcher dieser Gruppen Sie sich auch zählen mögen – machen wir uns nichts vor: Die Zeiten sind düster für die Leistungsträger unserer Gesellschaft. Die Erbschaftssteuer drückt. Der Immobilienmarkt ist leer gefegt und der Bitcoin im freien Fall. Wohin nur mit dem ganzen Schwarzgeld? Einzig der Kunstmarkt bietet noch verlässliches Wachstum! Aber kann man diesen Künstlerhallodris wirklich trauen? Sind die nicht faul und unzuverlässig? Ja, das stimmt. Alle ...Gib mir den Rest!


Natürliche Verwunderung

Die zauberhaften Gaben des Mentalisten Jack Wilde

„Die Leute wollen sehen, was sie nicht sehen können.“ Auf seiner Website ist sein Conterfeit nicht ausmachbar. Er ist da und auch wieder nicht. Dunkelheit und Unschärfe sind seine Instrumente. Nicht einmal annähernd ist er zu erkennen. Das Virtuelle, das nicht Reale, spielt ihm vorteilhaft ins Konzept. Und wie ist es im echten Leben? Als ich in das verabredete Lokal komme, sitzt er, der einzige ...Gib mir den Rest!


Unterwegs

Im Namen der Liebe

Das Schönste am Job sind die Pausen.

Schon während meiner Schulzeit waren die Pausen bei mir beliebter als der Unterricht, deswegen war ich oft Kreide holen und deswegen bin ich jetzt Taxifahrer. Ob das vorhersehbar war oder Fügung, das sei mal dahingestellt. Unser Lehrer für Sport und Geschichte sagte nur, bei meiner Lerneinstellung bliebe die Berufswahl beschränkt auf Besen oder Häuschen.

Ich habe dann wie

...Gib mir den Rest!


In drei Wochen zum Millionär

Der ultimative Guide zu Ruhm und Reichtum

Vom Tellerwäscher zum Millionär ist sowas von 20. Jahrhundert. Willkommen in der Gegenwart, wo Glück wichtiger als Fleiß ist und im Internet ausgelost wird, wer heute reich und morgen reicher ist! Willst du endlich auch mal eines der ganz großen Stücke der fetten Torte abbekommen, die Füße hochlegen und das ernten, was dir aufgrund deiner bloßen Existenz zusteht? Dann haben wir hier exklusiv für dich den ...Gib mir den Rest!


Weitere Beiträge
Maulbeerblatt